stärken schwächen content marketing
Content Marketing

Die Stärken und Schwächen des Content Marketing

Durch die große Aufmerksamkeit, die dem Content Marketing in letzter Zeit zuteilgeworden ist, überlegen immer mehr Unternehmen, es in ihre Marketingstrategie mit aufzunehmen. Doch bevor man sich kopfüber ins Content Marketing stürzt, sollte man zunächst einmal die Vor- und Nachteile abwägen. Denn nicht immer macht Content Marketing Sinn, etwa wenn die notwendigen Ressourcen nicht vorhanden sind. Doch was zeichnet Content Marketing gegenüber anderen Maßnahmen nun eigentlich aus? Und was sind die Nachteile, denen man sich zuvor bewusst werden muss?

Schwächen des Content Marketing

Wer sich für Content Marketing entscheidet, muss sich im Klaren sein, dass es sich nicht um eine kurzfristige Maßnahme handelt. Es benötigt nicht nur Zeit, interessante Inhalte zu finden, sondern auch qualitativ gute Texte mit Mehrwert für den Leser zu schreiben. Das hierfür notwendige Expertenwissen kann man sich nicht „einfach schnell mal“ aneignen. Denn die Zielgruppe merkt schnell, wenn ihr Anspruch an Kompetenz und Knowhow nicht erfüllt wird.

Weitere Voraussetzung ist die Bereitschaft zum Umdenken. Willst du im Content Marketing durchstarten, musst du weg vom klassischen Werben, denn so funktioniert es beim Content Marketing nicht: Der Fokus liegt auf informativen Inhalten und nicht auf abgedroschenen Werbephrasen. Wer nicht bereit dazu ist, zunächst einmal zu investieren, um sich das Vertrauen der Leser aufzubauen, kann es gleich ganz bleiben lassen.

Damit der eigene Content überhaupt gefunden wird, müssen andere Marketingtechniken mit eingebunden werden. Denn kaum einer wird einfach so auf eine Webseite gehen, wenn er nicht weiß, dass es einen Blog gibt. Daher werden soziale Netzwerke oder auch Newsletter gerne genutzt, um etwa den neuesten Blogpost oder die letzten News mit Zielgruppe und Followern zu teilen. Content Marketing allein – das heißt ohne Social Media & Co. – wird in den wenigsten Fällen funktionieren.

Damit kann Content Marketing punkten

Trotz einiger Nachteile gibt es ebenso gute Vorteile, die für das Content Marketing sprechen. Zum ersten ist es weniger aufdringlich als etwa Werbebanner und klassische Anzeigen, die von Internetnutzern häufig schon gar nicht mehr wahrgenommen werden. Wer es schafft, für die Zielgruppe relevante Beiträge zu posten, ist der Konkurrenz schon einen Schritt voraus. Denn wenn die Probleme der Zielgruppe aufgegriffen und sinnvolle Lösungen für diese präsentiert werden, kann das Vertrauen der Leserschaft gewonnen und weitere aufgebaut werden. Relevante Beiträge haben zudem den Vorteil, dass auch Suchmaschinen diese besser bewerten und deine Seite dadurch im Suchmaschinenranking steigt.

Nützlicher Content hat nicht nur den Bonus, dass er für Leser viel interessanter ist. Wer es richtig anstellt, schafft es außerdem, sein Unternehmen und seine Marke bzw. das, wofür sie steht, zu stärken. Eine langfristige Kundengewinnung und -bindung ist damit schon sicher.

Zu guter Letzt kann Content Marketing schon mit einem kleinen Budget realisiert werden. Während Fernsehwerbung beispielsweise für kleine Unternehmen nahezu unerschwinglich ist, kann guter Content mit einem talentierten Redakteur schon viel bewirken. Hierbei muss auch nicht immer auf teure Kreativagenturen zurückgegriffen werden. Oft sind diejenigen, die Teil der Zielgruppe sind oder waren, die bessere Lösung.

Schreibe einen Kommentar