e-mail-marketing kennzahlen
E-Mail Marketing

Diese E-Mail-Marketing Kennzahlen solltest du kennen

Egal wie gut deine E-Mails sind – am Ende kommt es darauf an, dass du Ergebnisse vorweisen kannst. Das geht nur mit den richtigen Kennzahlen. Bevor du also deine nächste E-Mail schickst, überlege zuerst, was das Ziel deines E-Mail-Marketing ist.

Hast du dein Ziel (oder mehrere) definiert, musst du im nächsten Schritt die Kennzahlen festlegen, mit denen du den Fortschritt deiner Ziele messen kannst. In diesem Beitrag zeige ich dir daher die 6 wichtigsten Kennzahlen, die in jedem E-Mail-Reporting zu finden sein sollten.

6 E-Mail-Marketing Kennzahlen, die in keinem Reporting fehlen dürfen

#1 Clickthrough Rate

Das steckt dahinter

Der Anteil an Empfängern, die auf einen oder mehrere Links in der E-Mail geklickt haben.

So wird sie berechnet

(Gesamte Klicks oder Einzigartige Klicks ÷ Zahl der gesendeten E-Mails) * 100

Als eine der wichtigsten Kennzahlen im E-Mail-Marketing gibt die Clickthrough Rate (CTR) einen direkten Einblick darüber, wie viele Empfänger mit der E-Mail interagieren und mehr über das Unternehmen oder ein Produkt erfahren wollen.

Sie ist meistens die erste Antwort, die du bekommst, wenn du einen E-Mail-Marketer fragst, welche Kennzahlen er misst. Mit der CTR kann man recht einfach die Performance für jede gesendete E-Mail auswerten. Darüber hinaus eignet sich die Clickthrough Rate hervorragend bei A/B-Tests, um deren Ergebnisse auszuwerten und so die bestmögliche Option für mehr Klicks zu finden.

#2 Conversion Rate

Das steckt dahinter

Der Anteil an Empfängern, die auf einen Link in der E-Mail geklickt und die gewünschte Handlung (z.B. Anmeldung oder Kauf) vollzogen haben.

So wird sie berechnet

(Zahl der Personen, die die gewünschte Handlung vollzogen haben ÷ Zahl der insgesamt zugestellten E-Mails) * 100

Wenn ein Empfänger auf einen Link in der E-Mail geklickt hat, ist das nächste Ziel typischerweise, dass er der Handlungsaufforderung nachkommt. Weil die Definition der Conversion direkt mit dem Call-to-Action deiner E-Mail und damit deinem insgesamten Ziel im E-Mail-Marketing zusammenhängt, ist die Conversion Rate eine der wichtigsten Kennzahlen. Denn mir ihr erkennst du, inwieweit du deine Ziele erreichst.

#3 Bounce Rate

Das steckt dahinter

Der Anteil der gesendeten E-Mails, die nicht zugestellt werden konnten.

So wird sie berechnet

(Gesamtzahl der nicht zugestellten E-Mails ÷ Zahl der gesendeten E-Mails) * 100

Bei der Bounce Rate wird zwischen Hard Bounces und Soft Bounces unterschieden. Soft Bounces sind das Ergebnis eines temporären Problems mit einer gültigen E-Mail-Adresse. Das kann zum Beispiel ein voller Posteingang oder ein Problem mit dem Server sein.

Hard Bounces entstehen, wenn du versuchst, eine E-Mail an eine ungültige, gelöschte oder nichtexistierende E-Mail-Adresse zu senden. Diese Adresse solltest du direkt aus deinem Verteiler löschen, da Service Provider die Bounce Rate als Schlüsselfaktor bei der Bewertung eines E-Mail-Absenders einfließen lassen. Bei zu vielen Hard Bounces wird man somit eher als Spammer wahrgenommen.

#4 Listenwachstum

Was steckt dahinter

Das Verhältnis, mit dem deine E-Mail-Liste wächst.

So wird sie berechnet

(((Zahl der neuen Abonnenten) – (Zahl der Abmeldungen + Spambeschwerden)) ÷ Gesamtzahl der E-Mail-Adressen in deiner Liste) * 100

Neben den Kennzahlen für deinen Call-to-Action (CTR, Conversion Rate) solltest du auch dein Listenwachstum im Blick behalten. Natürlich liegt der Fokus auf dem Wachstum, aber bei jeder Liste gibt es einen natürlichen Abbau von etwa 22 Prozent pro Jahr. Genau deshalb ist es so wichtig, kontinuierlich neue Abonnenten zu gewinnen.

#5 Sharing Rate

Was steckt dahinter

Der Anteil der Empfänger, die die E-Mail in einem sozialen Netzwerk geteilt oder sie weitergeleitet haben.

So wird sie berechnet

(Zahl der Klicks auf einen Share- oder Weiterleiten-Button ÷ Zahl der insgesamt zugestellten E-Mails) * 100

Die Sharing Rate mag auf den ersten Blick nicht so wichtig erscheinen, dennoch gehört sie zu den Kennzahlen, die du kennen solltest. Warum? Weil du durch Shares neue Kontakte generieren kannst. Denn die Personen, die in deiner E-Mail-Liste sind, sind bereits in deiner Datenbank. Dadurch gewinnst du also keine neuen Leads. Schaffst du es allerdings, deine Leser vom Weiterteilen zu überzeugen, kannst du mit der Sharing Rate sehen, wie viele neue Personen du auf diesem Weg gewinnen konntest.

#6 Insgesamter ROI

Was steckt dahinter

Der insgesamte Return on Investment für deine E-Mail-Kampagnen.

So wird er berechnet

((€ in zusätzlichen Verkäufen – € investiert in die Kampagne) ÷ € investiert in die Kampagne) * 100

(Es gibt noch weitere Formeln, den ROI zu berechnen, diese ist nur die einfachste)

Wie bei jedem anderen Marketingkanal solltest du in der Lage sein, den ROI deines E-Mail-Marketing zu bestimmen. Damit bekommst du wichtige Informationen darüber, wie viele Leads du über das E-Mail-Marketing generieren konntest und wie sich dies in Einnahmen zeigt. Damit kannst du deinem Chef oder Vertriebsteam zeigen, dass das E-Mail-Marketing sichtbare Ergebnisse bringt.

Schreibe einen Kommentar