newsletter anbieter
E-Mail Marketing

Die Newsletter Anbieter Suche: So findest du den Richtigen

Wer regelmäßig und professionell E-Mails versenden will, braucht den passenden Newsletter Anbieter. Denn mit Outlook und manueller Bearbeitung funktioniert richtiges E-Mail-Marketing nicht.

Mit einer professionellen E-Mail-Marketing Software kannst du personalisierte E-Mails erstellen, deinen Newsletter ansprechend gestalten und bist dank Double Opt-in rechtlich auf der sicheren Seite.

Die Herausforderung: Es gibt eine Vielzahl verschiedener Newsletter Anbieter. Ob CleverReach, MailChimp oder GetResponse – für einen Anfänger ist es ziemlich schwer, sich in diesem Dschungel an Angeboten zurechtzufinden. Denn man sollte nicht einfach die erstbeste Lösung nehmen, die einem über den Weg läuft.

Deshalb erkläre ich dir in diesem Beitrag, welche Möglichkeiten du beim E-Mail-Marketing hast und wie du den richtigen Anbieter für dich und dein Unternehmen findest.

Inhouse, Outsourcing oder spezialisierter Anbieter?

Grundsätzlich hast du für dein Newsletter Marketing drei Möglichkeiten zur Auswahl: Eine Inhouse-Lösung, das Outsourcing an eine Agentur oder die Nutzung eines spezialisierten Newsletter Anbieters. Am besten fährst du mit Letzterem. Warum erfährst du gleich.

Inhouse-Lösung

Einige Systeme wie phpList oder Supermailer können auf dem eigenen Webserver oder lokal auf dem PC installiert werden. Diese haben meist wenig bis keine Anschaffungskosten, kommen aber nur bedingt mit großen Empfängerlisten zurecht. Ein überlasteter Server oder die Verzögerung beim E-Mail-Versand können die Folge sein.

Darüber hinaus brauchst du für Reporting- und Abmeldefunktionen Zusatztools, da diese nicht direkt im System vorhanden sind.

Outsourcing  

Eine andere Möglichkeit ist das Outsourcing an eine Agentur. Mit dieser Full-Service-Betreuung kannst du intern Ressourcen sparen und hast Zugang zu externem Know-how. Das Ganze hat allerdings auch seinen Preis. Denn das Outsourcing ist mit Abstand die teuerste Variante und lohnt sich für dich und dein Unternehmen sehr wahrscheinlich nicht.

Spezialisierter Newsletter Anbieter

Nicht nur Selbstständige und KMU setzen auf einen spezialisierten Newsletter Anbieter wie CleverReach oder MailChimp. Selbst große Konzerne wie Spotify (CleverReach) oder Citroën (GetResponse) nutzen es für ihr Newsletter Marketing.

Ein spezialisiertes Tool wird in der Regel als Software as a Service bereitgestellt und nach der Zahl der Empfänger oder der monatlich versandten E-Mails abgerechnet. Die Preismodelle der verschiedenen Anbieter sind ähnlich, viele bieten zudem einen kostenlosen Tarif für 500 bis 1.000 Empfänger oder über einen bestimmten Zeitraum (zum Beispiel 1 Monat). So kannst du alles erst einmal ausprobieren und risikofrei testen.

Die Vorteile spezialisierter Newsletter liegen auf der Hand. Die Systeme kommen auch mit sehr großen Empfängerlisten zurecht, deine eigenen Server werden nicht belastet, die Technologien sind immer up-to-date und du kannst sicher sein, dass deine Mails schnell und zuverlässig zugestellt werden. Darüber hinaus stellen professionelle Software Anbieter in ihrem Tool nützliche Zusatzfunktionen wie A/B-Tests oder Template-Vorlagen bereit und kümmern sich um Serverbetrieb und -wartung.

Ich empfehle dir daher, auf einen spezialisierten Anbieter für dein E-Mail-Marketing zurückzugreifen. Eine Übersicht der verschiedenen Lösungen findest du in meinem Beitrag 26 E-Mail-Marketing und Newsletter Tools für dein Business.

Kannst du dich nicht sofort für ein Tool entscheiden, lies einfach weiter. Dann erfährst du, wie du den richtigen Newsletter Anbieter findest.

So entscheidest du dich für den passenden Newsletter Anbieter

Die Wahl einer E-Mail Software will gut überlegt sein. Denn sie bildet die Basis für ein erfolgreiches E-Mail Marketing. Gleichzeitig ist ein späterer Anbieterwechsel mit viel Aufwand und Kosten verbunden.

Falls du später dennoch merkst, dass sich deine Ansprüche geändert haben und der Newsletter Anbieter diesen nicht mehr gerecht wird, kannst du immer noch wechseln. Denn bei den meisten Tarifen kannst du monatlich bezahlen und bist damit nicht über einen längeren Zeitraum gebunden.

Wenn du die nachfolgenden Punkte allerdings berücksichtigst, steht am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit eine Lösung, die deinen Wünschen, Zielen und Vorstellungen entspricht.

Ziele

Die Frage nach der richtigen Lösung für dein Unternehmen lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn die Antwort ist immer davon abhängig, was genau du mit deinem Newsletter Marketing erreichen willst.

Daher solltest du dich zunächst einmal fragen, was deine Ziele sind und wie deine Pläne aussehen. Willst du zum Beispiel per E-Mail etwas verkaufen oder nur informieren? Soll dein Newsletter jede Woche oder nur monatlich erscheinen?

Diese und weitere Fragen solltest du zunächst beantworten können, bevor du zum nächsten Schritt übergehst.

Features

Es gibt einige Schlüsselfunktionen, die jede moderne E-Mail Software haben sollte. Hat eine potenzielle Lösung diese nicht, musst du dich fragen, ob du diese oder jene Funktion brauchst. Wenn ja, dann fällt der entsprechende Anbieter weg.

Diese Funktionen sollte eine moderne E-Mail Marketing Software haben:

  • Unkomplizierte An- und Abmeldefunktionen
  • Adressmanagement und Profilverwaltung
  • Flexible E-Mail-Gestaltung auf Basis professioneller Designvorlagen
  • Effizienter und rechtssicherer Massenversand
  • Reporting und Analyse-Werkzeuge zur Erfolgsmessung
  • Bounce Management
  • Möglichkeit zur Individualisierung und Personalisierung von E-Mails
  • Umfangreiche Testfunktionen wie zum Beispiel Testversand oder A/B Testing
  • Hohe Zustellbarkeit

 

Sicherheit und Datenschutz

Gerade in Deutschland spielen die Themen Sicherheit und Datenschutz eine wichtige Rolle. Auch das E-Mail Marketing macht hier keine Ausnahme. Für ein legales E-Mail Marketing sind rechtmäßig generierte Adressen das A und O. Du darfst also nur E-Mails versenden, wenn die Empfänger ihr Einverständnis gegeben haben. Eine rechtskonformer Anmeldeprozess sollte also problemlos möglich sein.

Gleichzeitig spielt auch der Server-Standort eine wichtige Rolle. Wählst du einen deutschen Anbieter kannst du dir sicher sein, dass beim Hosting auf eine größtmögliche Sicherheit gelegt wird, da das gesamte System deutschen Datenschutzrichtlinien unterliegt. Seriöse Anbieter verpflichten sich außerdem, die jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften einzuhalten.

Schwankst du beispielsweise zwischen einer deutschen und einer amerikanischen Lösung, solltest du dich stets für den deutschen Anbieter entscheiden. Zumindest sofern andere Kriterien nicht ausschlaggebend sind.

Service

Das Thema Service ist wichtig, wird aber oft vergessen. Grundlegende Services wie Kundenbetreuung und technischer Support sollte die potenzielle Lösung bieten. Es muss ja nicht direkt der 24/7 Telefon-Support sein, aber zumindest eine Chatfunktion oder ein Kontaktformular für Fragen sollte schon drin sein, damit du dich bei Problemen an jemanden wenden kannst.

Interessant sind eventuell auch weitere Services wie Workshops oder individuelle Template-Entwicklungen. Das hängt aber davon ab, wie viel du selbst übernehmen willst und wie viel Zeit du bereit bist, in das Ganze zu investieren.

Kosten

Auch die Kosten sind ein zu berücksichtigendes Kriterium bei der Wahl des passenden Newsletter Anbieters. Es muss nämlich nicht immer direkt die teuerste Lösung sein, gleichzeitig ist die günstigste auch nicht unbedingt die beste Wahl.

Du solltest nicht nur den Preis pro gesendeter E-Mail betrachten, sondern vielmehr die Gesamtkosten im Blick behalten. Fallen zum Beispiel Extrakosten für Service oder Support an? Oder musst du für bestimmte Funktionen zusätzlich in die Tasche greifen?

Sei dir genau darüber im Klaren, was in deinem Paket enthalten ist und was nicht. Ein vermeintlich günstiges Angebot kann so nämlich schnell teuer werden.

Die meisten Lösungen bieten zum Glück kostenlose Kennenlern- und Test-Tarife. Du kannst also zunächst testen und Mailings erstellen, bevor du zahlen musst.

Damit meine ich allerdings nicht, dass du einen Monat lang Lösung A und im nächsten Monat Lösung B ausprobierst. Denn dann müsstest du jedes Mal auch deine Empfängerlisten portieren. Vielmehr hast du die Gelegenheit, einen Blick in Dashboard, Funktionen & Co. zu werfen und kannst so ausprobieren, wie du mit dem System zurechtkommst und ob es deinen Vorstellungen entspricht.

Persönliche Präferenz

Letztlich sollte auch dein Bauchgefühl in die Entscheidungsfindung mit einfließen. Auch wenn sich ein Tool noch so gut anhört – wenn du Zweifel hast, wird es wohl nicht das richtige sein.

Auch ich habe mich letztlich aufgrund meiner persönlichen Präferenz für Newsletter2Go und gegen CleverReach entschieden. Mir hat der gesamte Auftritt und das Design einfach mehr zugesagt, auch wenn CleverReach in einigen Punkten besser abschneidet und es für mich lange vorne lag.

Professionelles Newsletter Marketing benötigt einen professionellen Anbieter

Jeder Newsletter Anbieter hat seine Stärken und Schwächen. Du wirst also nicht die EINE perfekte Lösung finden. Kennst du deine Ziele und Ansprüche an eine Newsletter Software, bist du aber schon einen guten Schritt weiter und kannst entsprechend selektieren. Manche Lösungen fallen dann sofort weg, während andere vielleicht sogar noch interessanter werden.

Aber egal für welches Tool du dich letztlich entscheidest, es sollte zumindest dem Basisumfang entsprechen. Denn wenn du professionelles E-Mail Marketing betreiben willst, brauchst du auch einen professionellen Newsletter Anbieter.

Schreibe einen Kommentar