seo
Content Marketing

Warum Content Marketing und SEO zusammengehören

Content Marketing und SEO – passt das überhaupt? Ja, und wie. Denn beide Disziplinen harmonisieren perfekt miteinander. Du glaubst das nicht? Dann lies weiter.

Was verbirgt sich hinter SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization – zu deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Es ist Teil des Suchmaschinenmarketings und hat das Ziel, das Ranking der eigenen Webseite in Suchmaschinen wie Google zu verbessern.

Gehen wir zunächst einen Schritt zurück: Was ist eigentlich das Ziel von Google & Co.?

Suchmaschinen wollen ihren Nutzern das bestmögliche Ergebnis liefern. Sucht ein User nach einem oder mehreren bestimmten Keywords, dann zeigt Google die Seiten an, welche mit dem eingegebenen Suchwort in Verbindung stehen. Seitenbetreiber möchten mit ihrer Website wiederum genau dort gefunden werden und für bestimmte Keywords möglichst weit oben stehen – am besten auf Seite eins der Ergebnisliste. Denn 90 Prozent der User interessieren sich nicht mehr für die zweite Seite. Wer also vorne nicht mit dabei ist, hat kaum Chancen, gefunden zu werden.

Um ein möglichst hohes Ranking zu erreichen, wurden viele Webseiten besonders zu Beginn lediglich für die Search Bots optimiert und der User musste sich zunächst einmal hintenanstellen. Die Folge: Häufig rankten schlechte Webseiten weit vorne, die voller Spam, Werbung und unnützem Content waren. Spätestens die bekannten Google-Updates Penguin und Panda wirkten dieser Entwicklung entgegen. Darüber hinaus werden auch Bots immer besser darin, echte Usersignale zu erfassen, um die besten Websites zu finden.

SEO, wie es war, hat somit keine Zukunft mehr. Stattdessen liegen nun in der Regel die Seiten im Ranking vorne, die mit hochwertigen Inhalten überzeugen können. Denn der eigentliche Content einer Webseite ist durch die Google Updates wichtiger geworden. Und genau hier kommt daher das Content Marketing ins Spiel. Denn Ziel des Content Marketing ist es, seine Nutzer mit hochwertigen und informativen Inhalten von sich und seinen Produkten zu überzeugen.

Beide Disziplinen sind voneinander abhängig

Kurzum: Content Marketing ist eine der besten SEO-Maßnahmen überhaupt. Denn wer den besten Content hat, wird von Suchmaschinen auch dementsprechend hoch gerankt. Auf der anderen Seite muss der Content natürlich auch nach SEO-Richtlinien optimiert werden, um von Bots und Nutzern überhaupt als hochwertig anerkannt werden. Schreibst du also z.B. seitenlange Texte ohne Absätze und Zwischenüberschriften, verlieren Online-Leser schnell die Lust – auch wenn der Inhalt eigentlich gut ist.

Finger weg von Black-Hat-SEO

Unter Black-Hat-SEO versteht man SEO-Maßnahmen, die die Richtlinien der Suchmaschinen bewusst verletzen. Dazu gehören beispielsweise intensive Spam-Praktiken oder der Aufbau eines Netzwerks für Backlinks, welcher zu unnatürlichen Verlinkungen führt. Weder die Bots noch die Mitarbeiter von Google lassen sich hiervon täuschen und strafen betroffene Seiten entsprechend ab. Schlimmstenfalls werden diese sogar ganz vom Index ausgeschlossen und können nicht mehr gefunden werden.

Das Pendant hierzu bildet das White-Hat-SEO. Der Übergang beider zueinander ist fließend, denn auch beim White-Hat-SEO werden vereinzelt Tricks angewandt, die nicht im Sinne der Suchmaschinen sind. Davon abgesehen werden die Richtlinien jedoch befolgt und man ist somit auf der sicheren Seite.

Fazit

SEO und Content Marketing passen wie die Faust aufs Auge. Denn sie haben nicht nur die gleichen Ziele, sondern harmonisieren einfach perfekt miteinander. Für beide Disziplinen gilt jedoch: Wenn du es nicht richtigmachst, kannst du es auch sein lassen. Mit ein paar Verlinkungen und Überschriften wirst du nicht auf Seite eins landen. Dazu bedarf es deutlich mehr Aufwand und Energie – die sich in der Regel aber lohnt.

 

Schreibe einen Kommentar